• Häufige Fehler beim Immobilienverkauf

    Vermeiden Sie diese Stolperfallen

Mit unseren Tipps helfen wir Ihnen, häufige Fehler beim Immobilienverkauf schon vorab zu vermeiden.

Der Verkauf einer Immobilie ist ein komplexes Thema. Im laufe der Jahre wenden sich immer wieder Kunden an uns, die ihre Immobilie zunächst im Alleingang verkaufen wollten. Das kann natürlich erfolgreich sein. Trotzdem stoßen wir im Gespräch immer wieder auf die gleichen gängigen Fehler. Mit unseren Tipps helfen wir Ihnen, die eigene Immobilie möglichst reibungslos zu verkaufen.

Haben Sie fragen? Rufen Sie uns gerne jederzeit kostenlos und unverbindlich unter 0421 – 16 50 60 an. Wir helfen Ihnen gerne.

HB-HB-Immobilien | Wir sind Ihre erste Wahl als Immobilienmakler in Bremen.

Zu wenig Zeit für Planung

Private Immobilienverkäufer machen sich häufig nur wenige Gedanken über den eigentlichen Verkaufsprozess, bevor die eigene Immobilie am Markt angeboten wird. Da es sich beim Immobilienverkauf um einen Vorgang von großer finanzieller Tragweite handelt, sollten Sie sich unbedingt die nötige Zeit nehmen, um alle Vorgänge sauber durchzuplanen.

Nehmen Sie sich für die Planung ausreichend Zeit und beachten Sie folgende Punkte:

  • Bis wann soll der Verkauf abgeschlossen sein?
  • Wie setze ich den Angebotspreis an?
  • Welche Werbemedien sollen genutzt werden?
  • Wie stelle ich meine Erreichbarkeit sicher?
  • Welche Informationen gebe ich am Telefon?
  • Wie sichere ich die Finanzierung?
  • Zu welchem Notar werde ich gehen?
  • Welche Unterlagen halte ich bereit?
  • Wann soll der Kaufpreis bezahlt sein?
  • Sind noch Pfandfreigaben einzuholen?
  • Wann soll die Immobilie übergeben werden?

Die Klärung dieser Fragen vor Beginn des Verkaufsprozesses stellt sicher, dass Sie bestens auf den Immobilienverkauf vorbereitet sind.

Unrealistische Preisvorstellungen

Immobilien sind sehr individuell. Das macht es schwer, ihren Wert zu bestimmen. Beim Verkauf richtet sich der erzielbare Preis nach der Nachfrage am Markt.

Diese kann zwischen verschiedenen Lagen, verschiedenen Immobilientypen und dem Zeitpunkt des Verkaufes sehr unterschiedlich ausfallen.

Die Festlegung eines marktgerechten Angebotspreises ist einer der wichtigsten Punkte in der Vorbereitung des Immobilienverkaufes.

  • Liegt der Preis zu niedrig, verschenken Sie Geld.
  • Liegt Ihre Vorstellung zu hoch, verprellen Sie Kaufinteressenten und wirken unseriös.

Eine ausführliche Marktanalyse ist hier unerlässlich! Orientieren Sie sich an den Angeboten der Konkurrenz, holen Sie Daten über ähnliche, bereits verkaufte Immobilien ein und vergleichen Sie genau.

Versuchen Sie, sich in die Situation des Käufers zu versetzen und stellen Sie sich die folgende Frage: Wäre ich bereit, den aufgerufenen Preis zu bezahlen?

Wenn Sie im Zweifel sind, wie viel Geld Sie für Ihr Haus verlangen können, sollten Sie dringend einen Experten zu Rate ziehen.

Unzureichende Erreichbarkeit

Auf dem Immobilienmarkt gibt es eine Vielzahl von Angeboten und somit eine sehr große Auswahl für Interessenten. Diese werden sich relativ schnell anderen Angeboten zuwenden, wenn Sie nur schwer oder gar nicht zu erreichen sind. Ein potenzieller Käufer möchte nicht ständig auf der Mailbox landen oder erst nach drei Tagen zurückgerufen werden bzw. eine Antwort auf seine E-Mail Anfrage erhalten.

Natürlich ist es neben der Familie und dem Beruf schwierig, ständig eine gute Erreichbarkeit zu gewährleisten. Diese sollten Sie jedoch unbedingt einplanen, um den Käufern die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen und ihrerseits Verlässlichkeit zu demonstrieren. Zusätzlich sollten Sie genug Zeit für Besichtigungen einplanen, hier hauptsächlich am Wochenende oder in den Abendstunden.